[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 1)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 2)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Infonavigation springen (Accesskey 4)] [zur Positionsanzeige springen (Accesskey 5)] [zur Suche springen (Accesskey 6)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihre Position auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Über Pro Juventute. Organisation. Geschichte.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Bereich Hauptnavigation

Bereich Infobox

Offizieller Pro Juventute-Song

von Marc Pircher und Markus Wolfahrt "Wo die Liebe lebt":

Statuten

kids_ballonsteigender Pro Juventute (PDFGröße: 135.68 KB)

Hauptbereich der Websiteinhalte

Bereich Subnavigation zu Geschichte

Laufende Projekte

.

Geschichte

1947

Gründung in Salzburg als "Österreichische Kinderdorfvereinigung". Zweck des Vereins soll die Errichtung eines Kinderdorfes sein - Anlass dazu ist die große Not der Kriegswaisen am Ende des 2. Weltkrieges. Den Kindern soll es ermöglicht werden, bis zum Erreichen der Selbsterhaltung in einer familienähnlichen Gruppe aufzuwachsen.

1950-1955

Im steirischen Rottenmann entstehen die ersten Pro Juventute-Häuser. Bis 1955 werden 4 Häuser für ebenso viele Großfamilien erbaut. Die Kinder werden von ehrenamtlichen Pflegeeltern betreut.

1955-1990

Die Idee eines "Großfamilienhauses" wird in vielen österreichischen Gemeinden umgesetzt. 27 Pro Juventute Einrichtungen werden in diesem Zeitraum eröffnet und bezogen. Inzwischen sind die eigentlichen Kriegswaisen versorgt und es gilt immer mehr "Sozialwaisen" unterzubringen.

1990-2000

Beratung für Familien und Kinder wird zu einem fixen Bestandteil des Pro Juventute-Angebots.

Etablierung der Tagesbetreuung bei Pro Juventute: zwei MAKs (Modell Alterserweiterte Kindergruppe) gehen in Betrieb.

1990 Eröffnung der ersten sozialpädagogischen Jugendwohngemeinschaft der Pro Juventute in Hallein Rehhof/Sbg.
 

2001-2006

Erweiterung um die tiergestützte pädagogische Betreuung und Eröffnung der ersten tiergestützten WG in Laa a. d. Thaya/

Pro Juventute die Ausbildung für alle Pflege- und Adoptiveltern im Land Salzburg

2007

Bau der ersten Jugendwohlfahrts-Einrichtung in der Südsteiermark (Arnfels) für 13 Kinder. Eröffnung einer weiteren WG für 9 Kinder im steirischen Johnsbach.

2008

Eröffnung Pro Juventute Sonnweg in Arnfels/Stmk.

Neueröffnung Pro Juventute St. Leonhard/ für 8 Kinder.

2009

Erweiterung von Pro Juventute Mikado Kirchbichl um eine Jugendwohngruppe, in der 5 Jugendliche ihren Platz finden.

Eröffnung der soz.-päd. Wohngemeinschaft Golling bei Salzburg, hier finden 8 Kinder Aufnahme.

2010

Eröffnung von Pro Juventue PiJay's Mobile Jugendarbeit Klosterneuburg/NÖ. Umwandlung der Familienwohngruppe Bad Mitterndorf/Stmk. in eine Kinder- und Jugendwohngruppe.

2011

Eröffnung Pro Juventute Bruck/Leitha in und der Jugendwohngemeinschaft Pro Juventute Kirchberg in Tirol.

Umwandlung der letzten Pro Juventute-Familienwohngruppe St. Ruprecht a. d. Raab/Stmk. in eine Kinder- und Jugendwohngruppe sowie Übersiedlung nach Fehring.

Erweiterung von 6 auf 11 Plätze. Eröffnung Pro Juventute ErLe Sandl/ mit 9 Betreuungsplätzen.

2012

Die Pro Juventute-Akademie startet mit einem umfangreichen Programm an Seminaren und Tagungen sowie laufender Fortbildung der MitarbeiterInnen.

2013

Im April wurde in Brixlegg/Tirol der Spatenstich für eine neue Kinder- und Jugendwohngemeinschaft gesetzt, hier entstehen weitere 9 Betreuungsplätze.

Die erste intensivbetreute sozialpädagogische Wohngemeinschaft für 6 junge Menschen im Alter von 12 bis 16 Jahren geht im April in Hallein/Sbg. in Betrieb.

2014

Start mit BEWO (Betreutes Wohnen) mit 6 Wohnungen in Stadt und Land Salzburg. Die Jugendlichen leben allein in einer Wohnung von Pro Juventute und werden von einer sozialpädagogisch ausgebildeten Fachkraft individuell betreut.

2015

Erweiterung des Angebotes Pro Juventute Mobile Jugendarbeit Klosterneuburg/ mit der Anlaufstelle „Meeting Point“.

BEWO Salzburg wird um eine Wohnung für 2 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Stadt Salzburg erweitert.

Mit BEWO Liezen wird das Angebot an betreutem Wohnen in der Steiermark vergrößert: derzeit 7 Plätze in 7 Wohnungen in Rottenmann, Trieben, Liezen und Umgebung.

2016

Pro Juventute Mobil/Tirol: Die Familienbetreuung kommt zu jenen Familien nach Hause, die Hilfe brauchen, weil sie sich in einer schwierigen Situation befinden, die sie alleine nicht mehr bewältigen können.

Erweiterung BEWO Salzburg: aktuell 10 Plätze in der Stadt Salzburg, Hallein, Kaprun, Schüttdorf und Zell/See.

Pro Juventute Übergangswohnen für Kids in der Stadt Salzburg nimmt im September seinen Betrieb auf. In der Kriseneinrichtung ist Platz für 4 Kinder von 6 bis 12 Jahren.

2017

70-Jahr-Jubiläum der Pro Juventute.

Eröffnung der ersten intensiv betreuten sozialpädagogischen Wohngemeinschaft für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren in Salzburg: In der Pro Juventute E. Baumgartnerstraße werden ab März 6 Kinder betreut.

Pro Juventute Flexible Hilfen in Liezen/Steiermark geht in Betrieb.

Pro Juventute Mobil in Tirol wird um eine Außenstelle in Kirchberg erweitert.




[ zum Seitenanfang springen]