[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 1)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 2)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Infonavigation springen (Accesskey 4)] [zur Positionsanzeige springen (Accesskey 5)] [zur Suche springen (Accesskey 6)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihre Position auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Aktuelles & Presse. FAQ.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Bereich Hauptnavigation

Bereich Infobox

Aktuelles

NEWSLETTER

Hauptbereich der Websiteinhalte

Bereich Subnavigation zu FAQ

Laufende Projekte

.

Fragen & Antworten

  • Allgemeine Fragen zu Pro Juventute

    • "Pro Juventute" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt "Für die Jugend". 


    • Pro Juventute ist ein Verein, der von zwei hauptamtlichen Direktoren geleitet wird. Das Kuratorium ist das Kontrollorgan des Vereins Pro Juventute. Es übt eine aufsichtsratsähnliche Funktion aus. Vom Wirtschaftsprüfer wird die Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung und die statutengemäße Verwendung der Mittel geprüft.


    • Im Bereich der Kinderbetreuung ist die ehrenamtliche Mitarbeit für gewöhnlich nicht möglich. Dies liegt vor allem an den hohen Qualifikations-Ansprüchen in den Verordnungen der Länder.

      Je nach Qualifikation bzw. Ausbildungsstand freuen wir uns in anderen Bereichen der Pro Juventute nach genauer Prüfung über die Bewerbung ehrenamtlicher Mitarbeiter.

      Dazu ist auch noch die regionale Abstimmung wichtig, so dass im Umfeld der Bewerber eine Pro Juventute-Einrichtung vorhanden ist und dort auch Bedarf besteht.

      Danach lädt die Regionalleitung die Bewerber zu persönlichen Gesprächen ein, um  Fähigkeiten und Motivation zu klären.


    • Pro Juventute ist ausschließlich für Kinder in Österreich tätig.

      Um die soziale Verwaisung von jungen Menschen zu verhindern, bietet Pro Juventute in ihren Beratungszentren vielen Familien vorbeugende Hilfe an.


    • Beide Organisationen haben bis auf den selben Namen und den heute ähnlichen Leitgedanken nicht viel gemeinsam. Pro Juventute Österreich sowie Pro Juventute Schweiz wurden von unterschiedlichen Personen und unabhängig voneinander gegründet. Weder rechtlich, finanziell noch organisatorisch bestehen Zusammenhänge oder Abhängigkeiten. Einzig bei der Namensgebung sowie bei der wichtigen und zentralen Aufgabe - Kindern zu helfen - weisen beide Orgaisationen Parallelen auf.

      Die Stiftung Pro Juventute Schweiz wurde bereits 1912 zur Bekämpfung der Tuberkulose bei Kindern und Jugendlichen gegründet.
       
      Die erste Österreichische Kinderdorfvereinigung Pro Juventute wurde 1947 gegründet. Ursprünglicher Sinn war damals den Kriegswaisenkindern ein Zuhause zu geben.


  • Fragen zu den betreuten Kindern und Jugendlichen

  • Fragen zu Spenden, Zusendungen u. Ä.

    • Die Spendengelder werden für neue Kinderprojekte sowie für den Erhalt, die Sicherung und den laufenden Betrieb unserer Einrichtungen verwendet.

    • Ja, wir nehmen gerne Sachspenden an. Wir bitten jedoch um Verständnis dafür, nur wirklich neuwertige Güter annehmen zu können, da wir sonst bei Prüfung durch die Jugendämter Probleme bekommen können. Qualität ist uns deshalb besonders wichtig, um unsere Arbeit sinnvoll ausführen zu können. Sachspenden werden in der Zentrale der Pro Juventute, 5020 Salzburg, Fischergasse 17, gesammelt und an die Einrichtungen weitergeleitet.

    • Bei Pro Juventute gibt es keine Patenschaften für bestimmte Kinder, weil ein einzelnes Kind den anderen Kindern gegenüber nicht bevorzugt werden soll. Jedoch ist es möglich für eine bestimmte Betreuungseinrichtung eine Patenschaft zu übernehmen. Mehr dazu ...

    • Ohne Öffentlichkeitsarbeit und Werbung könnte Pro Juventute nicht auf ihre wertvolle Aufgabe für die Gemeinschaft aufmerksam machen und am Markt bestehen. Helfen ist nur möglich, wenn alle wissen, wofür Hilfe benötigt wird.

      Selbstverpflichtung zur Lauterkeit in der Werbung

      Der gemeinnützige Verein Pro Juventute verpflichtet sich zu korrektem und ethischem Spendenwerben sowie zu gesetzeskonformem Datenschutz. Wahrheit, Lauterkeit und Offenheit den Spendern gegenüber sowie Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit sind die Leitlinien in Spendenwerbung und Spendenverwendung. 

      Den Kriterien zur Erlangung des Spendengütesiegels entsprechend wird die Geschäftsführung dafür Sorge tragen, dass diese Selbstverpflichtung eingehalten wird und allen Haupt- und ehrenamtlichen Personen, die Spenden werben oder Spenden für uns annehmen, zur Kenntnis gebracht wird und sich diese ebenfalls zu diesen Grundsätzen bekennen.


    • Wir bedauern sehr, dass manche Förderer mehrfach erfasst worden sind. Dies passiert leider aufgrund unterschiedlicher Schreibweisen des Namens oder der Adresse. Manchmal sind auch von Hand ausgefüllte Erlagscheine nur schwer zu lesen. Manchmal können von Ihnen gewünschte Änderungen nicht sofort greifen, da wir Vorlaufzeiten in der Produktion haben, und sich Änderungen aus technischen Gründen erst in den kommenden Monaten auswirken können. Wir sind ständig dabei, doppelte Adresseinträge zu finden und damit Mehrfachsendungen zu vermeiden.




[ zum Seitenanfang springen]