[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 1)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 2)] [zur Subnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Infonavigation springen (Accesskey 4)] [zur Positionsanzeige springen (Accesskey 5)] [zur Suche springen (Accesskey 6)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihre Position auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Über Pro Juventute. Pro Juventute Akademie. Fachtagungen & Symposien. 31.03.-01.04.2016 | Pro Juventute-Fachtagung 2016: "Trauma und (Mit-)Gefühl".

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Bereich Hauptnavigation

Bereich Infobox

JAHRESPROGRAMME

Seminare & Weiterbildungen:

Fachtagungen

Fachtagung 2014: Die Baltimore Boys und DSA Sonja Schachtner von Pro Juventute

Alle Fachtagungen im Überblick

 

Newsletter Pro Juventute Akademie

Informationen über die aktuellen Veranstaltungen der Pro Juventute Akademie. Zur Anmeldung

FortbildungSymbolfoto

Hauptbereich der Websiteinhalte

Bereich Subnavigation zu Fachtagungen & Symposien

SEMINARE FÜR SPEZIELLE BERUFSGRUPPEN

Für LehrerInnen in Kooperation mit 

Logo Pädagogische Hochschule Salzburg
im Rahmen eines Dienstauftrages.
Mehr dazu...

........................................

Für BeraterInnen, anerkannt durch
Logo Bundesministerium für Familien und Jugend
Mehr dazu ...

........................................

Für Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen zertifiziert durch 
Logo Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie
Mehr dazu...

.......................................

Für Psychologinnen und Psychologen, anerkannt durch

Logo ÖAP - Österreichische Akademie für Psychologie 

Mehr dazu...

 

 

.

31.03.-01.04.2016 | Pro Juventute-Fachtagung 2016: "Trauma und (Mit-)Gefühl"

zurück
Imagebild © istock

Salzburg. 5. Pro Juventute-Fachtagung mit namhaften Referentinnen und Referenten im St. Virgil Salzburg zum Thema "Trauma und (Mit-)Gefühl".

Wer mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, sieht sich vielfach mit schmerzhaften Erfahrungen und deren Einfluss auf das gemeinsame Leben und Erleben konfrontiert. Phänomene wie Sprachlosigkeit gegenüber traumatischen Erlebnissen, traumatische Übertragungen und emotionale Überforderung werfen wichtige Fragen für das professionelle Handeln auf.

Die Tagung bietet Gelegenheit, sich mit traumaspezifischen Beziehungsdynamiken auseinander zu setzen und entsprechende Diagnose- und Interaktionsmöglichkeiten kennen zu lernen. Vorträge und Workshops geben Impulse, wie dem Schweigen mittels traumasensibler Sprache begegnet werden kann. Sie zeigen, wie eine Haltung des (Selbst-) Mitgefühls sowohl für die Traumabewältigung des Kindes, als auch den Schutz der helfenden Personen vor sekundärer Traumatisierung und Überlastung wirksam werden kann. Es werden Methoden und Herangehensweisen angeboten, die helfen, traumapädagogische Ansätze dauerhaft im beruflichen Handeln zu verankern.

Auf dem Tagungsprogramm stehen:

  • Vorträge an beiden Vormittagen
  • Workshops an einem Nachmittag

    Weitere Informationen zum Link öffnet in externem Fenster: Zur Homepage St. Virgil SalzburgSt. Virgil Salzburg ...

     

    Donnerstag, 31. März 2016

     

    VORTRÄGE

    9.30     Dr. Luise Reddemann: Trauma, Achtsamkeit und Mitgefühl
    11.00    Pause
    11.30    Irmela Wiemann: Wie viel Wahrheit braucht ein Kind?
    12.15    Mittagspause

     

    Workshops (13.30 - 17.00 Uhr inkl. Pause)

    WS A1 » Irmela Wiemann: Wie viel Wahrheit braucht ein Kind? --> AUSGEBUCHT! 
    WS A2 » Dr. Luise Reddemann: Trauma, Achtsamkeit und Mitgefühl
    WS A3 » Dr. Renate Jegodtka: Von traumatischer Sprachlosigkeit zum Sprechen über das Leben: Zur Notwendigkeit und dem Nutzen traumasensibler Sprache --> AUSGEBUCHT! 
    WS A4 » Wilma Weiß & Mag. Christina Rothdeutsch-Granzer: Übertragungsphänomene in der pädagogischen Beziehung --> AUSGEBUCHT! 
    WS A5 » Monika Jell & Chris Ploier: Selbstmitgefühl in helfenden Berufen
    WS A6 » Peter Luitjens: Ego-state Arbeit in der Traumapädagogik --> AUSGEBUCHT! 


    ABENDESSEN ab 17.30 Uhr

    PODIUMSDISKUSSION "Ein sicherer Ort für traumatisierte Kinder.
    Ist das möglich?" um 19.00 Uhr

    Elfi Geiblinger (ORF Salzburg) im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Leonhard Thun-Hohenstein (Vorstand der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie), Dr.iur. Roland Ellmer (Leitung Referat Kinder- und Jugendhilfe Salzburg), Vertreter der Pro Juventute, Wilma Weiß (Bundes-Arbeits-Gemeinschaft Traumapädagogik), Dr. Andrea Holz-Dahrenstaedt (Kinder- und Jugendanwaltschaft Salzburg)

       

      Freitag, 1. April 2016

       

      VORTRÄGE

      9.00     Wilma Weiß: Das Konzept der Würde in der Traumapädagogik
      9.45     Peter Luitjens: Der Körper als Partner des Geistes
      10.30   Pause
      11.00   Dr. Renate Jegodtka: Berufsrisiko sekundäre Traumatisierung: Mit professioneller Selbstachtung und Achtsamkeit zur Selbstfürsorge beitragen.
      12.00   Ende der Veranstaltung


       

      Anmeldung & Informationen zur Pro-Juventute-Fachtagung

      • Dauer: 2 Tage
        DO 31.03. & FR 01.04.2016
      • Ort: Link öffnet in externem Fenster: Zur Homepage St. Virgil SalzburgSt. Virgil Salzburg, Ernst-Grein-Str. 14, 5026 Salzburg
      • Kosten: 245 Euro/Person, inkl. ein Mittag- und Abendessen vom Buffet (ohne Getränke) am ersten Tag sowie Kaffee/Tee in den Pausen an beiden Tagen
      • Das Seminar wird durch den Link öffnet in externem Fenster: Zur Homepage vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen/BÖPBerufsverband Österreichischer PsychologInnen/BÖP als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz im Ausmaß von 16 Einheiten (1 Einheit = 45 Minuten) anerkannt.
      • Die Tagung wird vom Link öffnet in externem Fenster: Zur Homepage von ÖBVPÖBVP als Fortbildung für PsychotherapeutInnen gemäß der Fort- und Weiterbildungsrichtlinie für PsychotherapeutInnen des Bundesministeriums
        für Gesundheit (Link öffnet in externem Fenster: Zur Homepage vom Bundesministerium für GesundheitBMG) im Ausmaß von insgesamt zwölf Arbeitseinheiten
        (31.3.2016: 9 AE, 1.4.2016: 3 AE, gesamt: 12 AE) anerkannt.


      zurück




      [ zum Seitenanfang springen]